.eiko_unwetter_th { border: solid 1px #808080; padding: 5px; } .eiko_unwetter_td { text-align: left; font-weight: normal; padding: 5px; border: solid 1px #808080; } .eiko_unwetter_table { border-collapse: collapse;line-height:1.1; } .eiko_unwetter_span {color:#000000;} .eiko_karte_th { background-color:#cccccc;border: solid 1px #808080; padding: 5px; text-align: center; } .eiko_karte_td { padding: 5px; border: solid 1px #808080; text-align: center;} .eiko_karte_table { border-collapse: collapse;line-height:1; } .eiko_space { border:0px !important;padding-bottom:5px;} .dwd_copyright {color:#000000 !important;text-decoration:none !important;font-size:8px;} .dwd_count {color:#ff0000 !important;text-decoration:none !important;font-size:8px;}.eiko_warn_image{float:right;width:100px;} .show_on_action_unwetter {display:none !important;} .hide_on_action_unwetter {display:inline !important;}
Unwetterwarnung für Kreis Bad Kissingen :
Insgesamt sind 1 Warnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf http://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 19/12/2018 - 00:22 Uhr

Chronik

1886 Am 10. Oktober 1886 schrieb Lehrer Joseph Dittmer "Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Elfershausen". 39 Mitglieder traten der Freiwilligen Feuerwehr bei. Die Funktionen wurden wie folgt verteilt: Vorstand Gottfried Brux; Adjudant Georg Anton Zink; Zugführer Georg Wehner; Rottenführer Fridolin Zink; Der Ordnungsmannschaft gehörten 18 Mann an, die Spritzenmannschaft der alten Handspritze bestand aus 10 Mann. Spritzenmeister und Requisitenmeister war Anton Straub; außerdem zählten zur Mannschaft ein Sanitäter und ein Hornist.
1910 Am Fronleichnamsfest, dem 26. Mai 1910 standen die Mühle und das Hinterhaus der Mühle in hellen Flammen. "Die hiesige Wehr arbeitete tapfer und hatte bei Eintreffen der fremden Wehren dasselbe fast bekämpft." Erschienen waren die Kameraden aus Trimberg (22 Mann), Machtilshausen (34 Mann), Langendorf (29 Mann) und Westheim (30 Mann). Letztere "trat nicht mehr in Aktion." Am 30. Mai 1910 wurden Feuermelder bestimmt. Sie hatten nach Aura, Machtilshausen, Langendorf und Westheim zu gehen.
1912
Am 07. Juli 1912 feierte die Feuerwehr ihr 25. jähriges Bestehen. Aus diesem Grund wurden die noch lebenden Gründungsmitglieder in diesem Foto verewigt.

Gleichfalls im Jahr 1912 entstand folgendes Bild von den gesamten Feuerwehrkameraden und den Ehrendamen der FF-Elfershausen. Die Feuerwehr hatte zum Stiftungsfest durch ihr Mitglied Johann Wehner eine Fahne geschenkt bekommen. Die Fahnenweihe wurde am gleichen Tag vollzogen.
1912-1954 Für diesen Zeitraum sind keine verfügbaren Unterlagen im Besitz der Feuerwehr Elfershausen. Die Feuerwehr hatte jedoch durch die 2 Weltkriege erhebliche Einbußen in ihren Stammbuchdaten vermerkt.
1954 Im Jahr 1954 weihte die FF-Elfershausen ihre neue Fahne ein. Die Fahnenbraut war Elisabeth Geiling. Ihr standen Renate Brux und Marga Jopp als Ehrendamen zur Seite. Die Festveranstaltung fand im Gästehaus Ullrich statt. Im gleichen Jahr wurde die erste Motorspritze durch die Gemeinde Elfershausen für die Feuerwehr angeschafft. Als erster Maschinist wurde Erwin Fell eingesetzt.
1954-1974 In den Jahren bis 1970 hatte die Feuerwehr keine besonderen Aktivitäten zu verzeichnen. Ab 1970 wurden jedoch mehrere Scheunen im Altort Opfer der Flammen. Die Feuerwehr konnte ihre Zuverlässigkeit unter Beweis stellen.
1972 Seit 1972 werden in Elfershausen Leistungsprüfungen aller Art durchgeführt
1974-1986 Im Jahr 1974 wurde Herbert Übelacker zum 1. Kommandanten gewählt. Ab diesem Zeitpunkt ging es mit der Wehr steil bergauf. Unter seiner Führung wurde im Schloß ein Nebenbau zum Feuerwehr-gerätehaus umgebaut und die FF-Elfershausen konnte erstmals ihre Geräte ordnungsgemäß abstellen.
Musste vorher immer noch ein Traktor den Feuerwehranhänger ziehen, so konnte die Wehr ab 1975 ein eigenes Löschfahrzeug (LF 8 der Fa. Ziegler) ihr Eigen nennen. Die regelmäßigen Dienstbesprechungen der Gruppenführer wurden jedoch im Privathaus von Herbert Übelacker abgehalten.
1986
Zum 100-jährigen Gründungsfest wurde vom 12. - 14. Juli 1986 ein großes Fest mit Geräteschau im Schloßhof gefeiert. Der 2. Kommandant Berthold Neeb konnte den Inhaber der FAG-Kugelfischer Wälzlagerhersteller, Herrn Dipl.-Ing. Georg Schäfer als Schirmherrn für dieses Fest gewinnen.

Als Erinnerung ans 100-jährige Gründungsfest wurden die Mitglieder der Wehr 1986 verewigt.

Die noch lebenden Kommandanten am 100-jährigen Gründungsfest von links:
Johann Franz 2. Kommandant von 1974 - 1984
Hans Burmeister 1. Kommandant von 1959 - 1964
2. Kommandant von 1954 - 1959
Berthold Neeb 2. Kommandant von 1984 - 1990
1. Kommandant von 1990 - 1996
Herbert Übelacker 1. Kommandant von 1974 - 1990
Kreisbrandmeister ab 1985
Wilhelm Mützel 2. Kommandant von 1959 - 1969
Willi Jopp 1. Kommandant von 1969 - 1974
Günther Gehring 2. Kommandant von 1969 - 1974 (fehlt)

Die Ehrendamen zum 100-jährigen Gründungsfest


Auch die Jubilare wurden nicht vergessen. Von links stehend: 2 Kdt. Berthold Neeb, Philip Hammelmann, Karl Hartmann, Karl Schuhmann, Ehrenvorstand Alfred Küchler, Erwin Fell, Julian Roth, Alfred Englert und 1 Kdt. Herbert Übelacker. Von links sitzend: Anton Wiesend, Gottfried Kippes, ehem. 1 Kdt. Hans Burmeister, ehem. 2 Kdt. Wilhelm Mützel und Alfons Zink.
1986-2006 Viel zu früh, um schon in die Chronik aufgenommen werden zu können!