Hydranten sind Wasserentnahmestellen aus dem ganz normalen Leitungssystem der Wasserwerke. Für die Brandbekämpfung sind Hydranten besonders wichtig. In der Stadt und auch in den Dörfern ist das nächste offene Gewässer zu weit entfernt, so dass Hydranten erforderlich sind. Wichtig ist, dass die Hydranten nicht von gedankenlosen Autofahrern zugeparkt werden. Denn sollte es zum Ernstfall kommen und die Feuerwehrleute müssen erst einen Pkw zur Seite wuchten, dann kann diese Gedankenlosigkeit unter Umständen ein Menschenleben kosten. Jeder sollte daran denken.

 

 

UNTERFLURHYDRANTEN

Unterflurhydranten sind unter der Straßendecke eingelassen. Zur Wasserentnahme wird ein Standrohr aufgesetzt. Mittels einem Vierkantschlüssel wird das Ventil des Hydranten geöffnet und das Wasser steht zur Verfügung. Auf Unterflurhydranten wird durch folgendes Hinweisschild aufmerksam gemacht:



 Dieses Schild weist auf einen Hydranten sechs Meter vor, und zwölf Meter rechts von diesem Schild hin. Er wird durch eine Wasserleitung mit 100 mm Durchmesser gespeist.

 

ÜBERFLURHYDRANTEN
Überflurhydranten sind oberirdisch angelegt. Um aus ihnen Wasser zu entnehmen, muss man nur die Schutzkupplungen entfernen und die Schläuche anschließen. Ein Standrohr, wie beim Unterflurhydranten, wird nicht benötigt. Geöffnet wird der Hydrant, sowie die Schutzkappen, mit dem Überflurhydrantenschlüssel.